29 Dezember 2017 – #03 #04 #05 – BeNeLux „Gipfel“

Zugegeben wirklich schwierig und konditionell anstrengend ist es wirklich nicht die höchsten Erhebungen BeNeLux zu besteigen. Aufgrund eines privaten Ereignisses in der Gegend und den drei naheliegenden Erhebungen wurden diese daher alle am 29.12.2017 bestiegen.

Kneiff (560 m) – Die höchste Erhebung in Luxemburg

Bei der Ankunft in Luxemburg begrüßt uns absolut launisches Wetter – Schnee und Schneeregen, viel Wind und keine Sonne begeistern nicht wirklich.

Wir nehmen aber die vermeintlich verkehrsärmere (aber doch ziemlich „belebte“) Nebenstraße in Richtung Wilwerdange. Durch ein Waldstück und vorbei an Wiesen erreichen wir so den Punkt 527 und biegen „scharf links“ auf einen asphaltierten Feldweg ab. Dieser führt uns nochmals vorbei an einem Fichtenwäldchen und schließlich auf den Kneiff.

Am Fahrbahnrand begrüßt uns der Messpunkt und heute sogar eine kleine Europa-Flagge, die fröhlich im Wind flattert. Neben dem Feldweg befinden sich ein Bestand mit kleinen Fichten und daran angrenzend Grünland. Dort ist das Gelände augenscheinlich auch etwas höher – der tatsächliche Gipfel liegt also ein Stück abseits vom Messpunkt (ungefähr südlich/südwestlich).

Noch ein zwei Fotos und damit wäre Gipfel #3 erledigt.

Zurück zum Auto und weiter zum nächsten Berg. Bei kaum nennenswerten Steigungen sind wir abwechselnd auf asphaltierten Straßen bzw. Feld- und Waldwegen unterwegs. Letztere sind heute abschnittsweise richtig schlammig und teils gefroren – ansonsten ist es ein wirklich schöner Spaziergang zu den höchsten Erhebungen Luxemburgs.

Auf den höchsten „Berg“ Belgiens – Signal de Botrange (694m)

Der höchste Punkt Belgiens liegt in der Nähe der Grenze zu Deutschland im grenzübergreifenden Naturpark Hohes Venn / Eifel. Von einem „Berg“ zu sprechen, verbietet sich eigentlich – die umliegende Landschaft ist ein Hochmoor – doch in Bezug auf Schartenhöhe etc. handelt es sich tatsächlich um einen Berg. Die Geländeneigung beträgt etwa 1 Grad und auf dem höchsten Punkt steht eine Treppe, die den „Berg“ zu einem 700er macht.

Die „Gipfelbesteigung“ ist auch im Sommer denkbar einfach – parken, Treppe rauf, fertig. Im Winter ist es etwas schwieriger, da die Treppe nicht geräumt und gestreut ist 🙂 Daher etwa Hochtour, WS+, Eis 35°.

Gesagt getan, Treppe hoch, zwar nicht in Flipflops aber auch nicht in Wanderschuhe und wieder Beweisfotos erstellt. Schnell zurück zum Auto, der Schnee zusammen mit dem Wind ist dann doch zu unangenehm. Die Gegend ist im Winter als Langlaufgebiet sehr beliebt. Die Hauptwege sind für Wanderer und Langläufer präpariert.

Mit letzter Kraft auf den höchsten Gipfel der Niederlande Vaalserberg (322m)

Mit zunehmender Dunkelheit nähern wir uns dem letzten „Gipfel“ unserer BeNeLux Gipfeltour.

Der Vaalserberg (322,7m) ist der höchste europäische Berg der Niederlande. Er liegt im äußersten Südosten der Niederlande und bildet den „Drielandenpunt“ zusammen mit Belgien und Deutschland. Gegen einen Eintritt von 3€ erhält man eine Münze um den Turm zu besteigen, bei schönen Wetter auch bestimmt auch eine schöne Angelegenheit. Bei Sturm und Schnee, ist die Verweildauer auf dem Turm um einiges kürzer… .

Der Vaalserberg ist etwa 5km vom Aachener Zentrum und 2km vom niederländischen Ort Vaals entfernt. Hier liegen alle Hügel der Niederlande und die einzige Bergstrasse des Landes führt auf den Gipfel. In den Jahren 1815-1919 war der Vaalserberg mit dem strittigen Gebiet Neutral Moresnet als viertem Land sogar ein Vierländereck, woran der Name der Zufahrtstrasse „Viergrenzenweg“ noch erinnert.

Genau genommen ist der Vaalserberg nicht der allerhöchste Niederländer, da die Niederlande in der Karibik noch einige Inseln besitzen. Auf der Insel Saba der Niederländischen Antillen steht der Mount Scenery mit 877m, der erloschene Stratovulkan gilt somit als Landeshöhepunkt des Königreiches. Für meine 47 Summits habe ich allerdings festgesetzt das nur Erhebungen auf dem europäischen Festland zählen.

Auch hier natürlich noch ein entsprechendes Beweisbild.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.